„Wenn das Gehen intim und versöhnlich wird“


Hospiz „Sankt Katharina“ erhält „Sinnesgarten“ aus Erlös der 22. Benefiz-Gala
des Lions Club Frankfurt – Alte Oper

Frankfurt am Main. Gerade die letzte Phase im Leben, der Tod und das Sterben, ist in der Gesellschaft stark ausgegrenzt und sorgte auch bei der Auswahl des diesjährigen Actifity-Projektes zu durchaus kontroversen Diskussionen. Daher war es dem Lions Club Frankfurt – Alte Oper ein besonderes Bedürfnis, hier ein Zeichen für die Thematisierung und den natürlichen Umgang mit der Situation zu setzen. Es bot sich an, das Hospiz „Sankt Katharina“, das 2005 als erstes Hospiz in Frankfurt am Main eröffnet wurde, zu unterstützen. Bereits über 1.400 Menschen, man spricht liebevoll von Gästen, wurden in den Jahren begleitet, die Angehörigen und Freunde betreut. So finden die Betroffenen Zeit für ein intensives Beisammensein und können würdig und versöhnt Abschied nehmen. Auch todkranke Mütter können mit Ihren Kindern dort die letzte Zeit verbringen. Die Sterbenden fühlen sich geborgen, bekommen vermeintlich einfache Wünsche, wie ein Lieblingsgericht oder eine pflegende Anwendung, erfüllt. Medizinische oder pflegerische Aspekte werden dabei von den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern ebenso beachtet wie soziale und spirituelle Bedürfnisse der Gäste. Die Damen des Lions Club Frankfurt – Alte Oper veranstalten Lesenachmittage und musizieren mit den Gästen. Eine sehr bereichernde Erfahrung, das Lions Motto „We serve – Wir dienen“ in die Tat umzusetzen.

Mit dem Projekt „SINNESGARTEN“ will das Hospiz „Sankt Katharina“ auf zukünftige Baupläne in der Umgebung reagieren, denn nach deren Umsetzung würde den Hospizgästen der Blick ins Grüne verwehrt sein.

Daher möchte „Sankt Katharina“ einen „SINNESGARTEN“ anlegen, um die grüne Atmosphäre für die Hospizgäste zu erhalten. Neu angelegte, barrierefreie Wege sollen später an Hoch- und Kräuterbeeten, Obstbäumen und Blumenstauden vorbeiführen. Zudem wird es einen mit Wein belaubten Pavillon geben, in dem ein Klangspiel und ein Wasserbassin beruhigend zum Verweilen einlädt.

Glanzvoller Ballsaal mit Gästen bei der 22. Benefiz-Gala des LC Frankfurt – Alte Oper – Foto: Thomas Rau, Foto-Herlich

Zur Verwirklichung dieses Projektes lud der LC Frankfurt – Alte Oper am Samstag , 26. Oktober 2019 ein – unter den Schirmherrschaften des Hessischen Ministerpräsidenten, Volker Bouffier, und Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Peter Feldmann – feierten über 160 gut gelaunte Gäste diese stimmungsvolle 22. Benefiz-Gala im Hotel „THE WESTIN GRAND“, Konrad Adenauer-Str. 7, Frankfurt am Main.

v.l.n.r.: Dietlind Schneider, Prof. Dr. med. Karl Hans Holtermüller, Antje Herweling, Katrin Seibold, Prof. Dr. Daniela Birkenfeld – Foto: Thomas Rau, Foto-Herlich

Die Begrüßung der Gäste übernahm Dietlind Schneider, Vorsitzende des Fördervereins LC Frankfurt – Alte Oper und Antje Herweling, diesjährige Lions Club Präsidentin. Mit einem kurzen Rückblick zu vergangenen Projekten, leitete Moderatorin Katrin Seibold dann zum aktuellen Projekt „Sinnesgarten im Hospiz Sankt Katharina“ über und überlies Prof. Dr. med. Karl Hans Holtermüller, 1. Vorsitzender Hospizverein Sankt Katharina e.V., das Mikrofon. Abschließend konnte Prof. Dr. Daniela Birkenfeld als Frankfurter Stadträtin ihre positiven Erfahrungen mit den vom LC Frankfurt – Alte Oper betreuten Projekten übermitteln.

Während eines mehrgängigen Menüs zauberten bekannte Künstler, Malte Godglück (Bariton), Esther Hock (Sopran), Marta Waluga am Flügel, unter dem Motto „Ich hab getanzt heut nacht“ eine stimmungsvolle Atmosphäre in den Ballsaal.

v.l.n.r. Marta Waluga, Malte Godglück, Esther Hock – Foto: Sabine Kober

Durch den Abend führte charmant Katrin Seibold, ZDF-Moderatorin und Redakteurin. Als Aufforderung zum Tanz musste die hervorragende Band „Blind Foundation“ nur einige Takte anspielen und sofort folgten die tanzbegeisterten Ballgäste den mitreißenden Rhythmen bis spät nach Mitternacht.

Mitglieder „Lions Club Frankfurt – Alte Oper“ – Foto: Thomas Rau, Foto-Herlich

Die mit großer Neugier erwarteten Tombola Gewinne, konnten von Losbesitzern, die zuvor ihre Strategie auf blaue Lose gesetzt haben, entgegengenommen werden. Als Glücksfee fungierte Blanka Haselmann und wurde korrekt überwacht von Notar Rainer Wicke.

Ein besonders großer Dank gebührt allen Sponsoren und Gönnern, die zu dem großartigen Ergebnis von 22.000.- EURO Erlös beigetragen haben. Im Namen des gesamten Lions Club und Förderverein dankte Schatzmeisterin und 2. Vize-Governor Roswitha Hahn für das große Engagement. Im Januar 2020 werden dann die insgesamt in diesem Jahr gesammelten Spenden an das Projekt per Scheck überreicht und somit kann dann die Startglocke geläutet werden. Präsidentin Antje Herweling und Barbara Hofmann, Präsidentin elect 2020/2021 verabschiedeten die Gäste mit einer Einladung für die Gala im kommenden Jahr am 24. Oktober 2020.

Dass Ehrenamt erfolgreich sein kann, belegt die Spenden-Bilanz des Lions Club Frankfurt – Alte Oper. Der Club blickt auf eine Zeit hohen Engagements und einer Fülle erfolgreicher Aktivitäten zurück. Die Mitglieder des Clubs haben sich zum Ziel gesetzt, notleidenden Frauen und Kindern unter die Arme zu greifen. 

So kamen in den vergangenen 22 Jahren über 736.000,- Euro zusammen, mit denen viel Not gelindert werden konnte.

Dieser Erfolg ist nur möglich durch die Zuverlässigkeit, die Glaubwürdigkeit und Sachkompetenz jedes Mitglieds, das auch bereit ist Verantwortung zu übernehmen. Der Club selbst ist stolz auf viele neue Freundschaften, wunderbare Clubreisen, zahlreiche Meetings, die sich nicht nur mit Internas beschäftigen, sondern auch interessante Vorträge, Museumsbesuche usw. beinhalten – und von den jährlich wechselnden Präsidentinnen mit viel Liebe und Engagement ausgerichtet werden.

Auch die Verbindung zu unserem Jumelage-Club Linz Primavera wird mit Freude gepflegt.

Bildmaterial »Für Pressezwecke Abdruck honorarfrei«

Sabine Kober, PRESSE und PR „Lions Club Frankfurt – Alte Oper“, Tel. 069 789 54 33 – kober@kerndesign.studio  –   27.10.2019 

Close
loading...