Hospiz Sankt Katharina erhält 25.000.- Spende für „Sinnesgarten“



Lions Club Frankfurt – Alte Oper Förderverein e.V. überreicht dem Hospizverein Sankt Katharina e.V. einen Spendenscheck in Höhe von 25.000.- EURO – ein Erlös aus der diesjährigen Activity, die in einer Benefiz-Gala im Oktober 2019 gipfelte.

Frankfurt am Main Februar 2020   Traditionell nach Neujahr lädt der Lions Club Frankfurt – Alte Oper Förderverein e.V. zur Spendenübergabe ein. Dieses Jahr wurde für die Projekt-Activity „Sinnesgarten für das Hospiz Sankt Katharina“ der Hospizverein Sankt Katharina e.V. vertreten durch Herrn Professor Dr. med. Karl Hans Holtermüller, Vorsitzender des Hospizvereins und Herrn Joachim Grau, stellv. Vorsitzender und Schatzmeister, willkommen geheißen.  Lions Club Präsidentin Antje Herweling betonte in ihrer Begrüßung die Notwendigkeit, das gesellschaftlich tabuisierte Thema Sterben und würdevoll Abschied nehmen, von seinem Makel zu befreien. Gemeinsam aus allen Veranstaltungserlösen und der vielbeachteten Benefiz-Gala, hat der Förderverein des  Lions Club eine stolze Summe von 25.000.- EURO überreichen können.


v.l.n.r: Dietlind Schneider, Joachim Grau, Antje Herweling,
Prof. Dr. Karl Hans Holtermüller, Roswitha Hahn   Foto:Sabine Kober                                                                        

„Diese Summe soll helfen, das geplante Projekt „Sinnesgarten“ zu initialisieren.“ erläuterte Dietlind Schneider, Vorsitzende des Fördervereins in ihrem Grußwort.  

Damit können Gäste des Hospizes ihre kostbare Zeit auch im Freien verbringen, umrahmt von duftenden Blüten und Kräutern, Wasserspielen und anderen Sinne anregenden Gartenelementen. Zugleich ermöglicht dieser Sinnesgarten eine gewisse akustische und visuelle Barriere zur geplanten, neuen Straßenführung nahe des Hospizgrundstückes.

Professor Dr. Holtermüller erwähnte in seiner Dankesrede die wichtige Aufgabe, den Abschied würdevoll gestalten zu können. Erste Berührung mit der Einrichtung eines Hospizes hatte er in Amerika, im Rahmen medizinischer Fortbildungsmaßnahmen. Angeregt durch die Palliativmedizin, die in seinem früheren Wirken als Chefarzt der Medizinischen Klinik im AGAPLESION Markus Krankenhaus oft begleitend Einsatz fand, war es 2016 für ihn ein besonderes Anliegen, als er zum 1. Vorsitzenden des Hospizvereins gewählt wurde. Professor Dr. Holtermüller betonte besonders die aktive Teilnahme der Lions-Damen am Hospizalltag mit musikalischen Lesungen.
Mit einem großen Dankeschön an alle Anwesenden für ihren unermüdlichen Einsatz, der zu dieser großzügigen Spende führte, verabschiedeten sich beide Herren aus der Runde.

Somit kann der Lions Club Frankfurt – Alte Oper Förderverein e.V. auf eine 23-jährige Erfolgsgeschichte blicken, die mittlerweile über 761.000.- EURO an Zuwendungen in diverse Projekte erbrachte. Für das kommende Lions-Jahr ist das nächste Projekt schon fest im Fokus  – „Frühe Hilfen“ – für einen guten Start ins Leben. Erstmalig findet die 23. Benefiz-Gala am 24.10.2020 dann im Hotel Jumeirah, Frankfurt statt – immer wieder ein Höhepunkt im lionistischen Jahr des Lions Club Frankfurt – Alte Oper. Gäste sind herzlich willkommen und können sich die begehrten Tickets bei Clubmasterin Renate Zott (renate.zott@t-online.de) sichern.

Close
loading...